dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right
Lotto-Beiratsvorsitzende Anette Möllenkamp Foto (c) LOTTO

Die Geschicke des Beirats von LOTTO Sachsen-Anhalt leitet seit heute eine neue Vorsitzende: Anette Möllenkamp (51), Ministerialrätin im Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Sie wurde vom Aufsichtsrat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt für die Dauer von zwei Jahren zur Beiratsvorsitzenden berufen.

„Wir freuen uns auf eine Fortführung der sehr guten Zusammenarbeit“, sagten die Lotto-Geschäftsführer Maren Sieb und Klaus Scharrenberg.

Anette Möllenkamp studierte in Köln Rechtswissenschaften und legte in Schleswig-Holstein nach der Referendarzeit ihr 2. Staatsexamen ab. 1995 kam Anette Möllenkamp nach Magdeburg, wo sie seither gerne lebt. Nach Tätigkeiten als Richterin und Staatsanwältin wechselte sie Ende 2004 als Referentin in die Strafrechtsabteilung des Justizministeriums. Seit Ende 2006 leitet sie dort das Referat für die internationale Rechtshilfe in Strafsachen. Sie zeichnet zudem verantwortlich für die Koordination internationaler Übereinkommen und Vorhaben im Straf- und Strafverfahrensrecht und nimmt die Aufgabe der Antikorruptionsbeauftragten im Ministerium für Justiz und Gleichstellung wahr.

Nach vierjähriger Mitarbeit im Beirat von LOTTO Sachsen-Anhalt berief der Aufsichtsrat Anette Möllenkamp ab 1. Dezember 2016 als Vorsitzende und Nachfolgerin von Gabriele Brakebusch, welche als neue Landtagspräsidentin aus beruflichen Gründen ihre Tätigkeit im Gremium freistellte.

Hintergrund:
Der Beirat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt repräsentiert die gesellschaftlichen Gruppierungen und Institutionen, deren Arbeitsbereiche von den Fördermitteln besonders tangiert sind. Die Hauptaufgabe des eingesetzten Gremiums besteht daher in der fachlichen Beratung des Aufsichtsrates hinsichtlich der Vergabe von Lotterie-Fördermitteln.

Lotterie-Fördermittel sind ein fester Teil der Spieleinsätze und werden auf Antrag gemeinnütziger Vereine und Einrichtungen für konkrete Projekte vergeben. Sie kommen der Kultur und kirchlichen Denkmalpflege, dem Sport, dem Umweltschutz sowie dem Bereich Soziales zugute. Seit der Gründung von LOTTO Sachsen-Anhalt 1991 wurden insgesamt mehr als 9.300 gemeinnützige Projekte in Sachsen-Anhalt mit insgesamt über 189 Millionen Euro finanziell unterstützt.

zurück zur Übersicht