dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_
Aufsichtsrat bewilligt Fördermittel.

Von der Kinderstadt in Halle über das Kurt Weill Fest in Dessau und den Carneval Club in Obhausen – von den Waldfüchsen 2018 bis zur Windmühle in Eckartsberga – die Inhalte der 29 gemeinnützigen Projekte, für die der Aufsichtsrat der Lotto–Toto GmbH Sachsen–Anhalt gestern Abend mehr als 1 Million Euro Lotteriefördermittel vergeben hat, sind so bunt wie das Vereinsleben in Sachsen-Anhalt.

Mit insgesamt 1,046 Millionen Euro werden von LOTTO Sachsen–Anhalt Vorhaben aus den Bereichen Kultur, Soziales, kirchliche Denkmalpflege, Umweltschutz und Sport unterstützt. Die beiden größten Einzelstücke vom Förderkuchen gehen an den Sportverein Halle e. V. und an den Landessportbund. Beide bekamen vom LOTTO–Aufsichtsrat grünes Licht für jeweils zwei Förderprojekte für den Leistungssport.

Zu den Fördermittelneulingen, die zum ersten Mal seit 1991 eine finanzielle Unterstützung von LOTTO Sachsen–Anhalt bekommen, gehört u. a. der TSV Preußlitz e. V. in Bernburg, der ein neues Vereinsheim bauen will, damit es künftig z. B. für Männer und Frauen getrennte WC-Anlagen und separate Duschen für Heim- und Gästemannschaften gibt.

Zu den Fördermittelerfahrenen zählen die Stiftung Familie in Not in Sachsen–Anhalt, die unverschuldet in Not geratenen Familien, Alleinerziehenden und Schwangeren hilft, sowie die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, die bei zwei Ausstellungen zu Gustav Klimt bzw. Johann Joachim Winckelmann unterstützt wird. LOTTO Sachsen–Anhalt hat die Kulturstiftung seit 2005 nunmehr mit insgesamt mehr als 420.000 Euro bei zehn Projekten finanziell begleitet.

Es ist das vierte und letzte Mal in diesem Jahr, dass der Aufsichtsrat der Lotto–Toto GmbH Sachsen–Anhalt die Vergabe von Fördermitteln an größere Projekte bewilligt hat. Insgesamt flossen 2017 bislang mehr als 4 Millionen Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt an über 300 gemeinnützige Projekte im Land.

Lotteriefördermittel stammen aus einem festen Teil der Spieleinnahmen. Von jedem Euro, den ein Lottospieler für ein Produkt von LOTTO Sachsen–Anhalt ausgibt, kommen rund 20 Cent direkt dem Gemeinwohl im Land zugute. Das waren 2017 jeden Tag rund 17.000 Euro.

Kultur

65.000 Euro – Kurt Weill Fest GmbH in Dessau-Roßlau
…für das Kurt Weill Fest 2018 „Weill auf die Bühne!“ vom 23. Februar bis 11. März 2018
Zum 26. Kurt Weill Fest sind 50 Veranstaltungen u. a. in Dessau, Zerbst und Wörlitz sowie in Halle, Roßlau und Magdeburg geplant. Erstmals in der Geschichte der Kurt Weill Fest GmbH soll eine eigene Inszenierung der Dreigroschenoper entstehen, die fester Bestandteil künftiger Festspiele sein soll.

49.000 Euro – Landeshauptstadt Magdeburg

…für die 24. Magdeburger Telemann–Festtage vom 9. bis 18. März 2018
Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Voller Poesie – Telemann und die Literatur“. Telemann war nicht nur ein geschätzter Komponist, sondern auch ein geachteter Dichter. LOTTO Sachsen–Anhalt hat die Telemann–Festtage bislang mit nunmehr insgesamt rund 950.000 Euro finanziell begleitet.

49.000 Euro – Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg

…für das Kunstprojekt „Von Klangbildern und Musikfarben. Bildende Kunst und Musik im 21. Jahrhundert“ vom 24. Juni bis Ende Oktober 2018
Das geplante Kunstprojekt soll ein Baustein bei der Bewerbung Magdeburgs um den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ werden. Es zeigt das Neben– und Miteinander unterschiedlicher Musik– und Stilrichtungen.

33.000 Euro – Gesellschaft zur Förderung junger Musik e. V. (mit Sitz in Magdeburg)

…für die Anschaffung neuer Audio–, Film– und Kameratechnik im Musik– und Medienzentrum Gröninger Bad in Magdeburg
Im Gröninger Bad haben junge Menschen die Möglichkeit, sich vielseitig kreativ musikalisch zu beschäftigen. 2017 erfolgten umfangreiche Sanierungs– und Umbaumaßnahmen im Gröninger Bad. Mit dem Musik– und Medienzentrum will der Verein eine digitale Produktionsstätte in seinem Haus schaffen. Die dazu erforderliche neue Technik wird u. a. für aktuelle Projekte wie „musicids“ zur Straße der Romanik benötigt.

33.000 Euro – Kulturstiftung Sachsen-Anhalt (mit Sitz in Gommern OT Leitzkau)

…für die Ausstellung des Kunstmuseums des Landes Sachsen–Anhalt in der Moritzburg Halle: Gustav Klimt „Zauberer der schönen Linie“
Die Ausstellung ist von Oktober 2018 bis Januar 2019 geplant. Anlass ist der 100. Todestag des österreichischen Malers Gustav Klimt. Im Zentrum der Ausstellung stehen sechs Gemälde und diverse Zeichnungen, die der Künstler in Vorbereitung dieser Gemälde gefertigt hat.

26.000 Euro – Kulturstiftung Sachsen-Anhalt (mit Sitz in Gommern OT Leitzkau)

…für die Ausstellung „Winckelmann, der Klassizismus und die Kunst der Moderne“ in der Moritzburg Halle vom 18. März bis 10. Juni 2018
Die Sonderausstellung, die sich an den 300. Geburtstag Winckelmanns und den 250. Todestag anlehnt, ist eine Kooperation des Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Universität Halle und dem Kunstmuseum des Landes Sachsen–Anhalt. Gezeigt werden u. a. Skulpturen, Bilder und Installationen.

15.500 Euro – Verbandsgemeinde An der Finne, Bad Bibra (Burgenlandkreis)

…für weitere Arbeiten an der Holländerwindmühle in Eckartsberga
Die Holländerwindmühle auf dem Sachsenberg ist ein bautechnisches Denkmal. Anstelle des in Deutschland üblichen vierflügeligen Kreuzes besitzt diese Mühle ein zehnspeichiges Windrad, wie es sonst nur im Mittelmeerraum üblich ist. Die Windmühle wurde vor mehr als 180 Jahren errichtet. Seit 1988 läuft der Wiederaufbau. Die volle Funktionstüchtigkeit konnte bislang jedoch noch nicht wiederhergestellt werden.

Soziales

42.000 Euro – Stiftung „Familie in Not – Sachsen-Anhalt“ (mit Sitz in Magdeburg)

…für die Unterstützung unverschuldet in Not geratener Familien, Alleinerziehender und werdender Mütter
Die Stiftung gewährt Betroffenen in Notsituationen, die im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt sowie Pflege und Erziehung eines Kindes entstehen, ergänzende finanzielle Hilfen. Dazu gehören u. a. der behindertengerechte Umbau der Wohnungseinrichtung oder Umbauten an Fahrzeugen.

40.000 Euro – Kinderstadt Halle e. V.

…für die Kinderstadt „Halle an Salle“ vom 8. Juni bis 14. Juli 2018 in Halle
Alle zwei Jahre richtet der Verein eine Kinderstadt in Halle aus. Im nächsten Jahr lautet das Motto „Träumt Euch eine Stadt“. Beim spielerischen Kennenlernen von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Prozessen erleben Kinder und Jugendliche den Alltag, lernen u. a. Kommunikationsstärke und Problemlösungsstrategien.

20.000 Euro – Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Sachsen-Anhalt e. V. (mit Sitz in Halle)

…für die „Freiwilligentag(e) in Sachsen–Anhalt“ Mitmachen und Engagement entdecken 2018 bis 2020
In Sachsen-Anhalt wurden bislang hauptsächlich in den Großstädten Halle und Magdeburg Freiwilligentage realisiert. 2016 gab es 1.600 Mitmachende für 120 Vereine. Ziel ist es nun, diese Freiwilligentage auch in ländlichen Regionen zu etablieren. Bis 2020 sind Freiwilligentage u. a. in den Kreisen Stendal, Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg geplant.

Umwelt

49.000 Euro – Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. (mit Sitz in Magdeburg)

…für das Umweltbildungsprojekt für Kinder „Waldfuchs 2018“
Kindern im Vorschulalter werden auf spielerische Weise Kreisläufe in der Natur vermittelt und dadurch das Verständnis für Umwelt– und Naturschutz geweckt. Im Vorschuljahrgang 2016/17 haben 2.770 Kinder am Projekt „Waldfuchs“ teilgenommen. Fester Bestandteil des Projektes sind u. a. eine Waldexpeditionen mit einem Förster oder Jäger an mindestens acht Tagen im Jahr.

Sport

120.000 Euro – Sportverein Halle e. V.

…für zwei Anträge zu Vorbereitung und Teilnahme von Sportlern des SV Halle an nationalen und internationalen Meisterschaften im Spitzen– bzw. Nachwuchsleistungssport 2018
Der SV Halle ist Träger von Bundesstützpunkten, Bundesnachwuchs– und Bundesjugendstützpunkten sowie Landesleistungszentren. Mit der Förderung durch LOTTO Sachsen–Anhalt sollen u. a. Teilnahmen an verschiedenen Trainingslagern und Wettkämpfen/Meisterschaften finanziert werden.

99.000 Euro – Landessportbund Sachsen-Anhalt e. V. (mit Sitz in Halle)

…für zwei Sammel–Anträge zur Förderung des Nachwuchsleistungssports in insgesamt elf Landesfachverbänden
Die Landesverbände Rudern, Kanu Rennsport und Kanu Slalom sowie Judo, Schwimmen, Leichtathletik, Handball, Fechten und Turnen (weiblich und männlich) sowie der Behinderten– und Rehabilitationssportverband Sachsen–Anhalt sichern mit der Förderung durch LOTTO Sachsen-Anhalt die Teilnahme von Nachwuchsleistungssportlern an Wettkämpfen und Trainingslagern ab.

55.000 Euro – Anhalt Sport e. V. in Dessau Roßlau

…für das 20. Internationale Leichtathletik–Meeting „ANHALT 2018“ am 8. Juni in Dessau
Diese Sportveranstaltung hat sich zu einem bedeutenden Treffen der nationalen und internationalen Leichtathletikelite entwickelt. In diesem Jahr nahmen mehr als 150 Athleten aus 28 Ländern teil. Im kommenden Jahr sind begleitend zum Leichtathletik–Meeting auch wieder ein Kindersportfest und Jugendwettbewerbe sowie „Anhalt läuft“ geplant.

49.000 Euro – TSV Preußlitz e. V. in Bernburg

…für den Neubau des Sportlerheims
Der Sportverein hat 120 Mitglieder. Der Sportplatz wurde in den vergangenen Jahren grundlegend saniert. Die Gebäude auf dem Areal sind jedoch marode. Es gibt keine für Männer und Frauen getrennt nutzbaren Sanitäranlagen bzw. keine separaten Duschräume für Gästemannschaften und Schiedsrichter. Der Verein plant einen Neubau des Vereinsheimes auf dem Sportplatzgelände und will dazu mit der Stadt Bernburg 2018 einen Pachtvertrag über 25 Jahre abschließen.

16.000 Euro – Carneval Club Obhausen e. V. (Saalekreis)

…für die Deutsche Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport 2018 in Halle
Der Carneval Club Obhausen richtet die 47. Deutsche Meisterschaft am 10. und 11. März 2018 aus. Es ist das erste Mal, dass dieser Wettbewerb in Sachsen–Anhalt ausgetragen wird. Veranstalter ist der Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt. 3.000 Tänzerinnen und Tänzer sowie 10.000 Zuschauer werden erwartet.

kirchliche Denkmalpflege

41.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Altbrandsleben (Börde)

…für die Instandsetzung der Turmhaube der Kirche Altbrandsleben
Aufgrund umfangreicher Schäden durch eindringende Nässe ist die Statik der Turmhaube stark eingeschränkt. Die Balken unter dem Glockenstuhl weisen Schäden auf. Die Tragfähigkeit ist nicht mehr gegeben. Zudem sollen Lücken in der Schiefereindeckung beseitigt werden.

34.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Everingen (Börde)

…für Sanierungsarbeiten am Dach der Kirche Everingen
Der Außenputz im Turmbereich sowie Fachwerkhölzer und Verbindungen weisen umfangreiche Risse auf. Teilweise ist die Ausmauerung lose. Mit den Dachsanierungsarbeiten am Turm soll eine Instandsetzung des Glockenstuhls und der elektrischen Läuteanlage einhergehen.

29.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Quedlinburg

…zur Erneuerung der Dacheindeckung des Kirchenschiffes Kirche St. Johannis Quedlinburg
Die Dachschindeln aus DDR–Zeiten sind mürbe und weisen Fehlstellen auf. Es regnet in den Kircheninnenraum. Nach erfolgter Dachneueindeckung sollen im Kirchenschiff auch Pfarrarchive des Kirchenkreises gelagert werden.

28.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Quedlinburg

…für weitere Arbeiten an der St. Nikolai Kirche Quedlinburg
Im Langhaus der Kirche werden die Gewölberippen weiter saniert. Es erfolgt ein vollständiger Austausch der Rippensegmente und Rippenbögen vom Schlussstein nach unten bis zum selbsttragenden Anfängerstein.

28.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Emden (Börde)

…für Arbeiten am Kirchenturm der Kirche St. Georg in Emden
Die Holzkonstruktion im Dachbereich ist schadhaft. Dem Turm fehlt eine Dachentwässerung. Geplant sind u. a. eine Sicherung vorhandener Holzverbindungen im Dachstuhl, eine Biberschwanzdoppeldeckung des Turms und eine Erneuerung von Dachentwässerung und Blitzschutz.

26.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde St. Blasius Altenburg (Salzlandkreis)

…für weitere Arbeiten am Kirchturm der St. Blasii Kirche Altenburg
Im Turmmauerwerk haben sich Risse gebildet. Geplant sind u. a. eine Sanierung des Mauerwerks in Verbindung mit Steinmetzarbeiten am Dach bzw. am Traufbereich sowie das Einziehen eines innenliegenden Ankers.

25.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Lockstedt (Börde)

…für substanzerhaltende Maßnahmen an der Kirche Lockstedt
Das Dach des Kirchenschiffes ist undicht, und eine Dachentwässerung fehlt, was zur Durchfeuchtung des Sockelbereiches führt. Geplant ist u. a. das Dach neu einzudecken und Holzschäden an Fachwerkbindern zu reparieren.

22.000 Euro – Evangelisches Kirchspiel im Elbe-Saale-Winkel in Barby (Salzlandkreis)

…für die Sanierung des Fachwerk–Turmaufsatzes der Kirche Breitenhagen
Fachwerk und Ausmauerung des Turmaufsatzes sind marode. Bleche der Anschlüsse an Mauerwerk und Dach müssen ersetzt werden. Ziel ist der Erhalt des historischen Erscheinungsbildes der zierlichen Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit Sichtfachwerk.

22.000 Euro – Katholische Pfarrei St. Mauritius & St. Elisabeth Halle

…für weitere Arbeiten an der Kirche St. Franziskus und Elisabeth in Halle
Die Turmgalerien sind marode und bedürfen dringend einer Sanierung, wobei die Brüstung des unteren Umgangs aus statischer Sicht möglicherweise so stark geschädigt ist, dass sie unrettbar verloren ist. Brüstungsteile sind bereits herabgefallen.

17.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Erxleben (Börde)

…für Arbeiten am Dach der Schlosskirche Erxleben
Das Gotteshaus wird u. a. für Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen und Lesungen genutzt. Schneetreiben im vergangenen Winter und andere Witterungseinflüsse haben zu Fäulnisschäden und eindringender Nässe geführt. Für eine erfolgreiche Rekonstruktion und den Wiedereinbau der Herbstorgel ist eine Sanierung des Bereiches erfolderlich.

14.000 Euro – Evangelische Kirchengemeinde Morsleben (Börde)

…für Sanierungsarbeiten an der Kirche St. Petrus in Morsleben
Drei Fenster an der Südseite des Gotteshauses sind stark fäulnisgeschädigt. Es sollen natursteinarbeiten am Fenstergewände erfolgen. Zudem sind Sanierungen der Fenster und der Kircheneingangstür vorgesehen.