dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_
1,22 Mio. Euro Fördermittel vergeben

Von A bis Z – von A wie Aufbau Eisleben über E und F wie Eurocamp in Kelbra und Flussbadeanstalt Rehsumpf in Dessau, vorbei an K und L wie Kindersommer und Leistungssport bis hin zu Z wie Zuckerfabrik-Sporthalle in Calbe/Saale – 41 gemeinnützigen Projekten hat der Aufsichtsrat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt heute beantragte Fördermittel von insgesamt 1.219.000 Euro bewilligt.

Die Vorhaben sind regional ausgewogen. Sechs Fördermittelzusagen gehen z. B. an Projekte im Burgenlandkreis, jeweils fünf gehen in den Harz und nach Halle, jeweils vier in den Salzlandkreis und nach Magdeburg. Kultur und Sport mit 16 bzw. 12 Anträgen teilen sich zwei Drittel des Gesamtbetrages.

Viele Vereine im Land nutzen seit Jahren diese Fördermöglichkeit* – wie der DRK-Landesverband, die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz oder der Sportclub Magdeburg. Zu den Fördermittel-Neulingen gehören die Kirchengemeinde Orpensdorf im Kreis Stendal, der DRK Wasserrettungsdienst in Halle, der Motorsportclub Jessen und der Möckeraner Turnverein. Sie haben heute zum ersten Mal eine Förderung durch LOTTO Sachsen-Anhalt erfahren.

Der Beirat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt berät viermal im Jahr (quartalsweise) über die Vergabe von Lotteriefördermitteln für Projekte, für die mehr als 15.000 Euro beantragt wurden. Anschließend entscheidet dazu der LOTTO-Aufsichtsrat. Der höchstmögliche Einzelförderbetrag liegt bei 75.000 Euro. Dieser wurde heute der Paul Gerhardt Diakonie gemeinnützige AG in Lutherstadt Wittenberg für die Ausstattung des Hospizes gewährt (siehe Seite 4) sowie der ev. Kirchengemeinde Werben im Kreis Stendal (siehe Seite 7). Über die Vergabe von Lotteriefördermitteln für gemeinnützige Vorhaben, für die bis zu 15.000 Euro beantragt wurden, befinden die LOTTO-Geschäftsführer monatlich.

Hintergrund:

*Lotteriefördermittel stammen aus den Spieleinnahmen aller Lottospieler in Sachsen-Anhalt. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalts ausgegeben wird, kommen rund 20 Cent dem Gemeinwohl zugute.
Im ersten Quartal 2018 wurden vom LOTTO-Aufsichtsrat 1,058 Millionen Euro Lotteriefördermittel an 31 Projekte in Sachsen-Anhalt vergeben. Heute waren es 1,219 Millionen Euro für 41 Projekte.

Bereich Sport

52.000 Euro – Stadt Schönebeck
…für den Bau eines Großfeld-Kunstrasenplatzes in der Barbarastraße 21
Der Verein UNION 1861 Schönebeck – 2016 hervorgegangen aus der Fusion des Schönebecker SC mit dem Schönebecker SV – hat knapp 2.000 Mitglieder, davon etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche. Er ist der größte Sportverein in der Region. Der Hartplatz im Stadion Barbarastraße 21 in Schönebeck entspricht in keiner Weise den heutigen Qualitätsanforderungen an Sportstätten. Ein Neubau ist geplant.

52.000 Euro – Möckeraner Turnverein 1921 e. V. (Jerichower Land)
…für den Neubau eines Kunstrasenplatzes in Möckern, Am Sportplatz 10
Der Verein hat 200 Mitglieder, davon ca. 70 Kinder und Jugendliche. Derzeit wird auf einem Rasenplatz trainiert, der bei schlechtem Wetter gar nicht oder nur eingeschränkt nutzbar ist. Für einen ganzjährigen Trainings- und Wettkampfbetrieb soll ein neuer Kunstrasenplatz gebaut werden, der dann auch von der nahegelegenen Kindertagesstätte und von der Freiwilligen Feuerwehr genutzt werden kann.

52.000 Euro – Trägerverein des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt e. V.
…für die Vorbereitung von Leistungssportlern im Spitzen- und Anschlussbereich 2018
160 Spitzen- und Anschlusssportler trainieren derzeit in Sachsen-Anhalt. Mit den Fördermitteln von LOTTO Sachsen-Anhalt werden neue Sportgeräte und –materialien gekauft – wie z. B. Ruderergometer, Paddel und Kajak Einer. Ziel ist es, Trainings besser abzusichern und die Sportler auf Wettkämpfe optimal vorzubereiten.

50.000 Euro – Sportclub Magdeburg e. V.
…für die Entwicklung von Spitzen- und Anschlusskadern im Hochleistungssport 2018
Der SC Magdeburg nimmt neben dem SV Halle eine herausgehobene Stellung im Leistungssport in Sachsen-Anhalt ein. Die LOTTO-Förderung soll den Wettkampfbetrieb auf hohem Niveau und die Teilnahme der Athleten an Wettkämpfen absichern.

48.000 Euro - TSG Calbe/Saale e. V. (Salzlandkreis)
…für die Sanierung der Sporthalle Zuckerfabrik in Calbe/Saale
Der Verein hat ca. 1.500 Mitglieder in mehreren Sportarten – von Badminton über Kanu bis Volleyball. Um die Trainingsbedingungen zu verbessern, sollen an der Sporthalle in der Fabrikgasse 5 das Dach inklusive Dämmung sowie die Sanitär- und Umkleidebereiche saniert, die Beleuchtungen erneuert und Brandschutztüren eingebaut werden.

39.000 Euro – BuSG Aufbau Eisleben e. V.
…für die Sanierung der Turnhalle an der Thomas-Müntzer-Grundschule Helfta
Neben der Ball- und Spielgemeinschaft Aufbau Eisleben spielt und trainiert der Mansfelder SV Eisleben in der Turnhalle. Zudem nutzen eine Kindertagesstätte, die Grundschule und die Ortsfeuerwehr die Turnhalle. Geplant ist, das Dach sowie Sanitär- du Heizungsanlagen zu sanieren und den Sporthallenboden zu erneuern.

35.000 Euro – Weissenfelser-Ruder-Verein 1884 e. V.
…für den Bau eines neuen Ergometer-, Athletik- und Gymnastikraums am Bootshaus Beuditz-Vorstadt 23 in Weißenfels
Mit 197 Mitgliedern zählt der WRV zu den mitgliederstärksten Vereinen im Ruderverband Sachsen-Anhalt. Neben dem Trainingsbetrieb im Landesleistungsstützpunkt gehören auch Wander- und Freizeitrudern sowie allgemeines Fitnesstraining zur Vereinsarbeit. Der derzeitige Kraftraum ist zu klein.

21.000 Euro – DRK Wasserrettungsdienst Halle e. V.
…für die Anschaffung eines Rettungsbootes mit Jet-Antrieb
Die Wasserretter des DRK in Halle sichern u. a. Veranstaltungen wie das Saaleschwimmen, das Laternenfest und das Brückenspringen sowie die Wasserski-Europameisterschaften ab. Das bisher genutzte Rettungsboot ist über 20 Jahre alt und aufgrund technischer Defekte nur noch bedingt einsetzbar.

21.000 Euro – Wasserskiclub Hufeinsensee Halle e. V.
…für die Ausrichtung der Europameisterschaften vom 23. bis 28. August
Nach 2003 hat der Verein erneut den Zuschlag bekommen, in diesem Sommer die Senioren-Europameisterschaften im Wasserski auszurichten. 150 Sportler in der Altersklasse 35+ aus 25 europäischen und afrikanischen Ländern werden erwartet. Ausgerichtet wird die EM auf dem Hufeinsensee in Halle, Ortsteil Kanena.

20.000 Euro – SV Irxleben 1919 e. V. (Kreis Börde)
…für die Errichtung einer Containeranlage zur Verbesserung der Spiel-/ Sportbedingungen
Der Verein zählt knapp 700 Mitglieder, darunter 240 Kinder und Jugendliche. Das stetig wachsende Interesse am Vereinssport erfordert mehr Umkleidekabinen und Trainerbüros, insbesondere für weibliche Schiedsrichter im Wettkampfbetrieb fehlen Umkleidekabinen. Für die Abteilung Fußball soll eine Containeranlage die angespannte Situation entlasten.

20.000 Euro – Motorsportclub Jessen e. V.
…für den Bau einer Beregnungsanlage für die Trainings- und Wettkampfstätte
Der Schwerpunkt des Vereins liegt im Motocross. Seit 2002 richtet der MC Jessen regelmäßig Rennveranstaltungen aus. An vier Tagen pro Woche sowie an Wochenenden wird auf der hauseigenen Rennstrecke trainiert – auch vom Jessener SV 53 und vom Motorsportclub Oranienbaum. Um einen reibungslosen Renn- und Trainingsbetrieb sicherzustellen, soll eine Beregnungsanlage errichtet werden, um die Staubbelastung für die Fahrer zu minimieren.

17.000 Euro – FSV Rot-Weiß Alsleben e. V. (Salzlandkreis)
…für die Errichtung eines Kunstrasenplatzes auf dem Sportgelände des FSV
Der Verein verzeichnet steigende Mitgliederzahlen. Derzeit trainieren hier 70 Kinder zwischen 3 und 14 Jahren. Der vorhandene Rasenplatz reicht nicht mehr aus. Ein zusätzliches Kunstrasenspielfeld soll gebaut werden, das auch von den Volleyballern und Basketballern im Verein genutzt wird.

Bereich Soziales

75.000 Euro – Paul Gerhardt Diakonie gemeinnützige AG in Lutherstadt Wittenberg

…für die Ausstattung des Hospizes am Krankenhaus Paul Gerhard Stift in Wittenberg
Ein stationäres Hospiz mit zehn Plätzen soll Patienten professionelle, palliative Versorgung in wohnähnlicher Atmosphäre bieten. Geplant sind neben zehn Einzelzimmern auch ein großer Gemeinschaftsbereich, ein Raum der Stille, ein Wohlfühlbad sowie ein Angehörigenzimmer.

47.000 Euro – Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Naumburg e. V.
…für die barrierefreie Gestaltung der Außenanlage Bad Kösen, Bergstraße 3
Die Lebenshilfe Naumburg saniert einen eingeschossigen Bungalowbau aus den 1970-er Jahren, der sich an einer Hanglage mit mehreren Metern Höhenunterschied befindet. Derzeit ist er nur über alte Treppen zu erreichen. Geplant ist ein System aus Fahrrampen für Rollstühle – mit Zwischenpodesten, auf denen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen einladen.

20.000 Euro – DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.
…für die integrative Ferienfreizeit „Kindersommer 2018“
Seit 1990 ist der DRK-Kindersommer ein fester Bestandteil des Sommerferienangebotes für Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt. Geplant sind zwei 13-tägige Durchgänge mit je 50 Personen – einer davon im Euroville Jugend- und Sporthotel Naumburg, der andere im KiEZ Arendsee.

Bereich Kultur

45.000 Euro – Großes Schloss Blankenburg gGmbH
…für weitere Sanierungs- und Sicherungsarbeiten
Das Blankenburger Schloss ist ein Kulturdenkmal. LOTTO Sachsen-Anhalt hat seit 2006 Arbeiten am Schloss nunmehr mit insgesamt rund 700.000 Euro finanziell begleitet. Aktuell ist geplant, die Dachsanierung am Verwalterhaus fortzusetzen. Zudem sollen Notsicherungsarbeiten am Kasernenflügel erfolgen.

37.000 Euro – Kunstverein Talstraße e. V.
…für die Ausstellung „Wir machen nach Halle – Marguerite Friedländer und Gerhard Marcks“ vom 2. November 2018 bis 24. Februar 2019
Im Zusammenhang mit dem 100-jährigen Bauhausjubiläum werden u. a. Werke der Keramikerin Marguerite Friedländer gezeigt. Sie war eine der ersten Schülerinnen des Bildhauers Gerhard Marcks in der Dornburger Keramikwerkstatt. Sie lernte und lehrte am Bauhaus, ging mit Marcks 1925 an die Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein in Halle.

35.000 Euro – Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatsstifts Zeitz
…für die Ausstellung „Thietmars Welt – Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“
Vom 15. Juli bis zum 4. November 2018 würdigt die Ausstellung – anlässlich des 1.000. Todestages von Bischof Thietmars von Merseburg – das Wirken des Kirchenmannes in der Region und darüber hinaus. Mit seiner Chronik hat Bischof Thietmar eines der bedeutendsten Geschichtswerke des Mittelalters hinterlassen.

35.000 Euro – Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
…für die Ausstellung „Angelika Kaufmann - Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Sammlungen in Dessau-Wörlitz“ vom 7. Juli bis 21. Oktober 2018
Angelika Kaufmann war eine bedeutende Malerin und ein großes Ausnahmetalent im 18. Jahrhundert. Ca. 150 Kunstwerke – darunter Ölgemälde, Zeichnungen, Druckgraphiken und Skulpturen – sollen im Grauen Haus/Haus der Fürstin in Wörlitz gezeigt werden.

29.000 Euro – rehsumpf e. V. in Dessau-Roßlau
…für die denkmalgerechte Sanierung der Flussbadeanstalt „Rehsumpf“
Die Flussbadeanlage „Rehsumpf“ in der Jonitzer Mulde in Dessau-Roßlau ist eine der ältesten Flussbadeanlagen Deutschlands. Die typischen Stelzenbauten sollen denkmalgerecht saniert werden. Zum Bauhausjubiläum 2019 ist die Eröffnung des Bades geplant. Diese soll von einer Ausstellung zur Geschichte des Flussbades begleitet werden.

24.000 Euro – Freundeskreis Musik und Denkmalpflege in Kirchen des Merseburger Landes e. V.
…für die 48. Merseburger Orgeltage vom 8. bis 16. September 2018
Anlässlich des 200. Geburtstages des mitteldeutschen Orgelbauers Friedrich Ladegast werden neben den chorsinfonischen Werken bedeutende Organisten zu großen Orgelabenden an der historischen Ladegastorgel im Merseburger Dom zu erleben sein. LOTTO Sachsen-Anhalt begleitet die Merseburger Orgeltage seit Jahren fördernd mit rd. einer Dreiviertelmillion Euro.

24.000 Euro – Philharmonisches Kammerorchester Wernigerode GmbH
…für die 23. Wernigeröder Schlossfestspiele vom 28. Juli bis 1. September 2018
Die Festspiele haben einen festen Besucherkreis und sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. In diesem Jahr steht die Operninszenierung „Rigoletto“ mit sieben Vorstellungen im Mittelpunkt. Weiterhin sind u. a. auch Kindervorstellungen „Karneval der Tiere“ geplant.

20.000 Euro - Monat_Kunst_Halberstadt e. V.
…für die 3. MKH Biennale „Klimawechsel – Climates of Change“
Vom 31. August bis zum 29. September wird die 3. MKH Biennale (eine alle zwei Jahre stattfindende Ausstellung) zeitgenössischer Kunst in Halberstadt und Quedlinburg Werke von bis zu 16 Künstlern zeigen. MKH steht für Monat-Kunst-Halberstadt. An jedem Wochenende gibt es öffentliche Führungen, musikalische Auftritte, Lesungen und Künstlergespräche.

18.000 Euro – montalbâne e. V. (Burgenlandkreis)
…für das Festival montalbâne vom 6. bis 8. Juli im Kloster Pforta (Bad Kösen)
Das Festival montalbâne ist 2018 Kooperationspartner der Ausstellung „KLOSTER + WELT“ und beteiligt sich am Jubiläum „25 Jahre Straße der Romanik“. Darum wurde der Veranstaltungsort für das Festival erstmals von Freyburg ins Kloster Pforta verlegt. Bei den internationalen Tagen der mittelalterlichen Musik treten Künstler aus aller Welt auf.

17.000 Euro – Werkleitz Gesellschaft e. V. in Halle
…für das Werkleitz Festival 2018: Holen und Bringen
Das Motto steht für Logistik als allgegenwärtige Disziplin. Vom 20. bis 4. November sind in Halle u. a. eine Ausstellung mit künstlerischen Arbeiten geplant, von denen einige eigens für das Festival produziert werden, sowie ein Film- und Performanceprogramm.

17.000 Euro – Stadt Lützen
…für die Durchführung der gemeinsamen Gedenkaktivitäten anlässlich der 400-jährigen Wiederkehr des Ausbruchs des Dreißigjährigen Krieges 1618
Bis Dezember 2018 planen Weißenfels und Lützen gemeinsame Gedenkaktivitäten – wie Restaurierungsarbeiten in der Gustav-Adolf-Gedenkstätte/Geleitshaus sowie eine Ausstellung, ein Konzert und ein Theaterprojekt.

16.000 Euro – Förderkreis Theater Provinz Kosmos e. V.
…für das Theaterprojekt „ION“ von Euripides
Zwischen dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich, den Bauten der Industriegeschichte und der Moderne in Dessau-Roßlau soll das 2.400 Jahre alte Stück „ION“ des griechischen Dramatikers Euripides inszeniert werden. Zehn Aufführungen sind bis November geplant –
u. a. auf der Insel „Stein“ im Wörlitzer Park, in der Marienkirche Dessau, in der Werkssiedlung Piesteritz/Wittenberg und im Goethetheater Bad Lauchstädt.

14.000 Euro – Kirchliche Stiftung Petersberg (Saalekreis)
…für die Sicherung der Hospizruine
Die Hospizruine aus dem 12. Jahrhundert liegt südlich von Stiftskirche und Pfarrhaus, am Rande des Berghanges. Sie prägt den Petersberg und soll zu einem Museum ertüchtigt werden, in dem die Geschichte des Klosters dokumentiert und archäologische Funde ausgestellt werden. In einem ersten Schritt werden Außenwände und Dachflächen saniert.

14.000 Euro – Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
…für die Ausstellung „Die Feiningers – Ein Familienbild am Bauhaus“ in Quedlinburg
Das 2019 bevorstehende 100-jährige Bauhausjubiläum ist Thema von zwei Ausstellungen in der Lyonel-Feininger-Galerie, Museum für grafische Künste Quedlinburg. Die erste widmet sich bis 23. September 2018 dem Leben und Schaffen des ersten Bauhausmeisters Lyonel Feininger und seiner Familie.

13.000 Euro – Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.
…für das 27. Eurocamp vom 13. bis 27. Juli 2018 in Kelbra
In diesem Jahr werden bis zu 70 junge Erwachsene aus 30 Ländern zu diesem einzigartigen Camp im Mansfeld-Südharz-Kreis erwartet. Die Teilnehmer setzen sich mit verschiedenen kulturellen Identitäten und Werten auseinander. Ergänzt wird das Camp durch ein neu konzipiertes Bildungsseminar im November.

10.000 Euro – Mitteldeutsche Barockmusik e. V.
…für das Heinrich-Schütz-Musikfest vom 5. bis 14. Oktober 2018
In Weißenfels, Zeitz und Lützen sind 15 Konzerte, Lesungen und Sonderführungen geplant. Das Motto: „Verley uns Frieden.“ Komponist und Hofkapellmeister Heinrich Schütz hat den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) in voller Länge miterlebt und seine Erlebnisse musikalisch reflektiert.

Bereich kirchliche Denkmalpflege

75.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Werben/Pfarramt Werben (Kreis Stendal)
…für die weitere Sanierung der St. Johanniskirche zu Werben
Die spätgotische Backstein-Hallenkirche wurde 1160 gestiftet von Albrecht der Bär. Nach einem Orkan 1972 wurde das Dach nur notdürftig, provisorisch restauriert. Geplant ist, die hölzerne Dachkonstruktion weiter zu sanieren und das Dach neu einzudecken.

41.000 Euro – Ev. Kirchspiel Magdeburg Südost
…für weitere Sanierungsarbeiten an der Kirche Martin-Gallus Magdeburg (Fermersleben)
Die Kirche Martin-Gallus ist die einzige erhaltene Fachwerkkirche in Magdeburg. In einem zweiten Bauabschnitt sollen Kirchendach und Fassade saniert werden. Die Instandsetzung von Kirchturm und Glockenstuhl ist abgeschlossen. Diese hatte LOTTO Sachsen-Anhalt in den Jahren 2014/15 mit 42.000 Euro gefördert.

41.000 Euro – Ev. Talstadtgemeinde Bernburg
…für die weitere Restaurierung der Röver-Orgel in der Kirche St. Marien Bernburg
Arbeiten an dem Gotteshaus – auch an der Röver-Orgel – hat LOTTO Sachsen-Anhalt nunmehr mit insgesamt rd. 180.000 Euro finanziell begleitet. Die Röver-Orgel von 1904 war nicht mehr bespielbar, weil u. a. Metallpfeifen fehlten. Eine aus der Nachbargemeinde angekaufte Röver-Orgel dient als Ersatzteilspender. Geplant ist jetzt, Register, Pfeifen und Windladen zu reparieren und einzubauen sowie deren Funktion zu prüfen.

25.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde St. Andreas-Nicolai-Petri Lutherstadt Eisleben
…für weitere Instandsetzungsarbeiten am Gotteshaus
Schwere Stein- und Mauerwerksschäden an den Fassaden von Langhaus und Chor wie offene Fugen, Steinausbrüche, Feuchtebefall durch eindringendes Niederschlagswasser sollen beseitigt werden. Die St.-Andreas-Kirche Eisleben wurde im 15. Jahrhundert erbaut.

24.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Proiorau-Schierau (Kreis Anhalt-Bitterfeld)
…für die Turmsanierung der Kirche Priorau
Priorau ist ein Ortsteil von Schierau, was wiederum ein Ortsteil der Stadt Raguhn-Jeßnitz ist. Die Kirche ist ortsteilprägend und Mittelpunkt der Gemeinde. In diesem Jahr wird 200jähriges Kirchweihjubiläum gefeiert. Geplant ist, die Holzkonstruktion des Kirchturmes zu erhalten. Dazu sollen Schäden fachgerecht saniert werden.

23.000 Euro – Bürgergesellschaft St. Mauritius zu Halle (Saale) e. V.
…für die Sanierung der St. Moritzkirche Halle
Starke Verwitterungsschäden führen zu einer akuten Gefährdung der Bausubstanz des dreischiffigen, spätgotischen Gotteshauses in der Altstadt von Halle. LOTTO Sachsen-Anhalt hat seit 2014 Instandsetzungsarbeiten an der Moritzkirche fördernd mit nunmehr insgesamt 92.000 Euro begleitet.

14.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Wahrenberg, Pfarramt Beuster (Kreis Stendal)
…für Sanierungsarbeiten an der Kirchen Wahrenberg
Die Kirche Wahrenberg ist ein langgestreckter Bau in ortsbildprägender, malerischer Lage unmittelbar hinterm Elbdeich. Der Fachwerksturm wurde 1869 erneuert, in den 1960-er Jahren restauriert und ist inzwischen in einem sehr schlechten Zustand. Der Turm soll zunächst statisch gesichert und anschließend saniert werden.

14.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Orpensdorf (Kreis Stendal)
…für die Sanierung der Kirche Orpensdorf
Die Gutskirche in Orpensdorf, einem Ortsteil von Osterburg, ist die einzige Rokokokirche in der Altmark. Sie ist über 250 Jahre alt und weist erhebliche Feuchtigkeitsschäden auf, da u. a. eine Dachentwässerungsanlage fehlt. Die geplanten Arbeiten dienen der statischen Substanzsicherung, dem Witterungsschutz sowie dem Erhalt der barocken Ausstattung.

14.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Blankenheim (Kreis Mansfeld-Südharz)
…für Sanierungsarbeiter am Kirchturm der St.-Lamberti-Kirche zu Blankenheim
Das auf einem Hügel gelegene Gotteshaus, vor allem der Westturm, prägt das Ortsbild. Die Natursteinfassade des Turms weist erhebliche Schäden durch Auswaschungen und Verwitterung auf. Auch Dachwerk und Schieferdeckung sind beschädigt. Zum langfristigen Erhalt des Kirchturmes sind umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich.

11.000 Euro – Kirche St. Simon und Judas Hedersleben (Kreis Harz)
…für die Fertigstellung der Schwammsanierung Traufe sowie die Dachneueindeckung
Das Gotteshaus wurde im 10. Jahrhundert von Mönchen errichtet und in den folgenden Jahrhunderten mehrfach umgebaut. LOTTO Sachsen-Anhalt hat Sanierungsarbeiten an der ortsbildprägenden Kirche nunmehr mit insgesamt 156.000 Euro gefördert.