dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_
LOTTO fördert Königspfalz Tilleda

Am südlichen Harzrand unterhalb des Kyffhäusers gelegen, stellt das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda ein Musterbeispiel der früh- bis hochmittelalterlichen Herrschaftsresidenz dar. Hier erleben Besucher die einzige vollständig ausgegrabene Pfalz in Deutschland und damit ein bedeutendes Kulturgut der Region.

Als eine Station an der Straße der Romanik soll das Freilichtmuseum zu einem Geschichts-Erlebnis-Ort weiterentwickelt werden und damit mehr touristische Anziehungskraft gewinnen. Zur Ergänzung der rekonstruierten Anlage am Originalstandort werden zwei Slawenhäuser im fränkisch-germanischen Baustil errichtet. LOTTO Sachsen-Anhalt unterstützt den Bau der Häuser und übergibt zum heutigen ersten Spatenstich einen symbolischen Förderscheck über 16.000 Euro.

„Die Restaurierung und der Erhalt von kulturhistorischen Schätzen liegen uns sehr am Herzen. Einerseits lernen und erfahren wir dadurch viel über die Lebensweise unserer Vorfahren, andererseits sind wir unserer Nachwelt gegenüber verpflichtet, das Kulturgut weiterzureichen“, betonte LOTTO-Geschäftsführerin Maren Sieb. „In strukturschwachen Regionen wie dem Mansfelder Land ist es zudem besonders wertvoll, mit authentischen Projekten die Tourismuswirtschaft anzukurbeln. LOTTO unterstützt gern das Engagement, hier Geschichte erlebbar zu machen.“

„Mit der Errichtung der beiden Slawenhäuser kommen wir unserem Ziel, die Königspfalz zu einem touristischen Highlight im Land Sachsen-Anhalt zu gestalten, einen großen Schritt näher“, bedankte sich Lothar Bornkessel, Bürgermeister der Stadt Kelbra, bei LOTTO Sachsen-Anhalt.

Hintergrund:

Lotteriefördermittel stammen aus einem festen Teil der Spieleinnahmen. Sie werden auf Antrag an gemeinnützige Vorhaben in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Umwelt und kirchliche Denkmalpflege vergeben. So kommen jeden Tag rund 15.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt dem Gemeinwohl im Land zugute.

Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, fließen rund 20 Cent in gemeinnützige Projekte - wie in die Erweiterung des Freilichtmuseums Königspfalz Tilleda. In die Stadt Kelbra flossen nunmehr 321.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt.

Bild: v. l. Lothar Bornkessel (Bürgermeister Kelbra), Michael Dapper (Archäologe), Christine Hepner (stellv. Landrätin), Dirk Hildebrand