dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_
Kunstrasen-Paten beim Turbine Halle e.V.

Der Traditionsverein Turbine Halle im zentralen Hallenser Stadtteil Giebichenstein hat heute Grund zum Feiern –nach anstrengender und aufregender Zeit weihen die Vereinsmitglieder ihren neuen Kunstrasenplatz ein.

Gegründet im Juli 1950, gehört Turbine Halle e. V. inzwischen mit knapp 1.000 Mitgliedern in den Abteilungen Leichtathletik, Fußball, Speedskating, Tischtennis, Aerobic, Rehabilitationssport, Gymnastik, Badminton und Faustball zu den größten Vereinen der Stadt Halle.

Der "Lehmannsfelsen" an der Saale ist Heimstätte für die beiden größten Abteilungen des Vereins - Leichtathletik und Fußball - mit jeweils rund 300 Sportlern. Dort, wo nach 60 Jahren der alte Hartrasenplatz ausgedient hat, entstand ein neuer Kunstrasenplatz.

LOTTO Sachsen-Anhalt unterstützte dieses Projekt mit 49.000 Euro.

„Für die Felsenkicker war der neue Kunstrasenplatz ein wahrlich dicker Brocken, den sie mit viel ehrenamtlichem Engagement erfolgreich vorangerollt haben“, gratulierte LOTTO-Geschäftsführerin Maren Sieb dem Verein zum erfolgreichen Abschluss des Rasen-Projektes. „Der Breitensport braucht gute Trainings- und Spielbedingungen, um Mitglieder zu halten und neue zu gewinnen. Hier hilft LOTTO gern.“

Hintergrund:

Lotteriefördermittel stammen aus einem festen Teil der Spieleinnahmen. Sie werden auf Antrag an gemeinnützige Vorhaben in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Umwelt und kirchliche Denkmalpflege vergeben.

Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, fließen 20 Cent in den Gemeinwohl-Fördertopf. Somit kommen jeden Tag rund 15.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt dem Gemeinwohl im Land – wie dem Kunstrasenplatz von Turbine Halle – zugute.

Die die Stadt Halle gingen insgesamt seit 1991 LOTTO-Fördermittel in Höhe von über 23,6 Millionen Euro.