dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_

Der Verein Mansfelder Bergwerksbahn e. V. im Klostermansfelder Ortsteil Benndorf verfolgt seit vielen Jahren das ehrgeizige Ziel, ein Stück Bergbautraditionsgeschichte wieder lebendig werden zu lassen. Zum 140-jährigen Bestehen der Schmalspurbahn im Jahr 2020 soll ein originaler MANSFELD-Zug wieder fahren - als besondere Attraktion für Bahn-Fans und Touristen.

Ein Bestandteil dieses Zuges mit vier Wagen ist der fast 80 Jahre alte Personenwagen 0067. Der 1965 in Helbra als Umkleidekabine an der Freilichtbühne abgestellte Wagen bekam jetzt wieder ein Fahrgestell und Bremsen. Zudem lässt er sich nun mit Dampf beheizen. Und auch die Außenhaut erfuhr eine Schönheitskur, um gegen Wind und Wetter gewappnet zu sein.

LOTTO Sachsen-Anhalt förderte die Wiederherstellung des MANSFELD-Personenwagen 0067 mit 9.700 Euro. Seit 1995 hat LOTTO den Berg-werkbahnverein nun mit insgesamt rd. 133.000 Euro finanziell begleitet.

„Die Bergbaugeschichte hat das Mansfelder Land nachhaltig geprägt. Für Besucher aus Nah und Fern und auch für Kinder und Jugendliche aus der Region, die den Bergbau nur noch vom Hörensagen kennen, ist es wichtig, dass sie heute erfahren können, wie damals hier gelebt und gearbeitet wurde“, sagte Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb. „LOTTO hilft gern, ein Stück Zeitgeschichte erlebbar zu machen.“

Lotto-Aufsichtsratsvorsitzender und Verkehrsminister Thomas Webel übergab dem Mansfelder Bergwerkbahnverein einen symbolischen Lotto-Förderscheck über 9.700 Euro. „Der MANSFELD-Zug wird ein Highlight zum Schmalspurjubiläum, das weit über die Region hinaus Beachtung finden wird“, betonte Verkehrsminister Thomas Webel. „Ehrenamtliches Engagement braucht viele verlässliche Unterstützer. Und LOTTO Sachsen-Anhalt ist hier ein unverzichtbarer Partner.“

Hintergrund:
Lotteriefördermittel stammen aus einem festen Teil der Spieleinnahmen. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, fließen rund 20 Cent in gemeinnützige Projekte - wie in die Aufarbeitung des MANSFELD-Personenwagens 0067. Das Geld wird auf Antrag an gemeinnützige Projekte vergeben.

In den Kreis Mansfeld-Südharz flossen seit 1992 insgesamt 9,3 Mio. Euro.