dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Magdeburg, 19. Juni 2019 - Von A wie Altmark-Festspiele über B wie Begegnungsstätte in Schochwitz und C wie Cross-WM in Teutschenthal - die heute vom Aufsichtsrat der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt bewilligten Förderprojekte sind viel umfangreicher als das ABC. An 45 gemeinnützige Vorhaben in Sachsen-Anhalt fließen 1.524.500 Euro Lotteriefördermittel. Das Geld stammt aus einem festen Teil der Spieleinnahmen aller Lottospieler in Sachsen-Anhalt. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, kommen rund 20 Cent dem Gemeinwohl im Land zugute.

Knapp eine halbe Million Euro geht an 13 Sportprojekte, u. a. an den Bernburger Ruderclub, der neue Boote braucht, und an den Dessauer Sportverein 97 e. V. für eine Erneuerung der Kegelanlage. Dieser Verein erfährt zum ersten Mal eine Lottoförderung. Mit rund 400.000 Euro werden 16 kulturelle Projekte gefördert. Dazu gehören u. a. der Schwarzdornaustausch im Gradierwerk in Bad Dürrenberg – in Vorbereitung für die Landesgartenschau 2022 – und die beliebte Theaterserie „Olvenstedt probierts!“ in Magdeburg.

Mit 205.000 Euro fließen Lotteriefördermittel für gleich vier Umweltprojekte. Den Löwenanteil bekommen mit der höchstmöglichen Einzelförderung von je 75.000 Euro* das Ökodorf Sieben Linden, wo ein neuer Seminarraum entsteht - in Strohbauweise und u. a. mit Komposttoiletten und Pflanzenkläranlage - sowie der NABU, der Naturschutzflächen im Brack-Bölsdorfer Haken (bei Tangermünde) und im Mahlpfuhler Fenn (bei Tangerhütte) ankaufen will. Zudem werden in der Naturwerkstatt Schochwitz (Saalekreis) die Einrichtung einer generationenübergreifenden Begegnungsstätte ebenso gefördert wie der Erhalt der Insektenvielfalt im Technologiepark Ostfalen (bei Magdeburg).

Im Sozialbereich wurden 155.000 Euro für drei Projekte bewilligt. Größtes Vorhaben hier sind Umbauarbeiten im KiEZ Arendsee, die ebenfalls mit 75.000 Euro unterstützt werden. Zudem profitieren unverschuldet in Not geratene Familien, Alleinerziehende und Schwangere über die Stiftung Familie in Not von der Lottoförderung. Und auch die integrativen Ferienfreizeiten für Kinder, die das DRK anbietet, werden unterstützt.

Von den neun Kirchenprojekten erfahren das Gotteshaus in Kelbra und die Lorenzkirche in Salzwedel erstmals eine Lottoförderung.

*75.000 Euro ist die höchstmögliche Einzelförderung für ein Projekt. Über Anträge bis zu 15.000 Euro für ein Vorhaben entscheidet monatlich die Lottogeschäftsführung. Projekte, die mehr Geld benötigen, werden quartalsweise im Lottobeirat beraten und im Aufsichtsrat entschieden. Aufsichtsratsvorsitzender ist Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel.


BEREICH SOZIALES

75.000 Euro – Kinder- und Jugenderholungszentrum Arendsee e. V.
…für die Umfeldgestaltung des Turm-Hauses im KiEZ Arendsee
Das KiEZ ist die größte multifunktionale, pädagogisch begleitete Ferien- und Freizeitanlage in der Altmark. 300 Betten stehen für Übernachtungsgäste ganzjährig bereit, zudem in der Sommersaison 200 weitere Betten in 15 Sommer- und Finnhütten. Geplant sind ein barrierefreier Eingangsbereich sowie eine Terrasse mit Sitzmöglichkeiten und Outdoor-Angeboten. LOTTO Sachsen-Anhalt hat den Verein nunmehr mit insgesamt 430.000 Euro finanziell bei mehreren Vorhaben begleitet – u. a. beim Umbau des Turm-Hauses.

60.000 Euro – Stiftung Familie in Not in Sachsen-Anhalt e. V.
…für die finanzielle Unterstützung unverschuldet in Not geratener Familien und Alleinerziehender sowie werdender Mütter
Seit 1992 hilft die Stiftung Betroffenen. Ziel der Unterstützung ist eine Perspektive hinsichtlich verbesserter Rahmenbedingungen für das Leben mit Kindern. Dazu gehört z. B. auch, Wohnungen oder Fahrzeuge barrierefrei umzubauen.

20.000 Euro – DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. in Magdeburg
…für die integrative Kinderferienfreizeit „KinderSommer 2019“
Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren mit und ohne Beeinträchtigungen werden 13-tägige Ferienfreizeiten angeboten. Zwei Durchgänge für jeweils 50 Teilnehmer und 16 Betreuer, die ehrenamtlich arbeiten, sind geplant. Die erste Ferienfreizeit vom 7. bis 19. Juli findet in Naumburg statt, die zweite vom 21. Juli bis 2. August in Arendsee. Ziel ist es, nicht nur erlebnisreiche und erholsame Tage miteinander zu verbringen, sondern auch das Verständnis füreinander zu vertiefen.


BEREICH UMWELT

75.000 Euro – Freundeskreis Ökodorf e. V. in Beetzendorf (Altmarkkreis Salzwedel)
…für den Bau eines Seminarraumes zur Ausweitung der Bildungsarbeit
Das Ökodorf Sieben Linden ist einer der großen Akteure im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und wurde dafür schon mehrfach ausgezeichnet. 2.500 Übernachtungsgäste und genauso viele Tagesgäste werden jährlich gezählt. Um die Bildungsarbeit erweitern zu können, soll ein 70 Quadratmeter großer Anbau als Seminarraum entstehen – in Strohbauweise, mit Komposttoiletten und einer Wasserklärung durch eine Pflanzenkläranlage sowie einer Heizung, die auf Sonnenenergie bzw. Holz setzt.

75.000 Euro – Naturschutzbund Deutschland NABU, Kreisverband Stendal e. V.
…für den Erwerb von Naturschutzflächen
Knapp 12 Hektar der Flächen liegen im Naturschutzgebiet Brack-Bölsdorfer Haken. Sie sollen renaturiert und u. a. als spezielles Sandrasengebiet bzw. als Brenndolden-Auenwiesen entwickelt werden. Die zweite Fläche ist ca. 6 Hektar groß und liegt im Mahlpfuhler Fenn. Sie ist als Flachlandmähwiese bzw. Orchideenwiese vorgesehen. Auf den Flächen sollen zudem heimische Tiere wie Moorfrosch, Feuersalamander und Ringelnatter geschützt leben.

32.000 Euro – Natur schafft Wissen gGmbH in Schochwitz/Salzatal (Saalekreis)
…für den Umbau eines Lagerraumes in eine generationenübergreifende Begegnungsstätte
Die gGmbH betreibt seit 2011 die Naturwerkstatt und bietet dort Umweltprojekte für Kitas und Schulen an. Aufgrund der großen Nachfrage bei Erwachsenen sollen Kreativangebote für alle Altersgruppen dazukommen. Hierfür ist es nötig, die Naturwerkstatt zu erweitern. Im ehemaligen Lager sind Kreativräume geplant für einen Sport- und Bewegungsraum, einen Jugendtreff, eine Koch- und Backstube sowie eine Nähstube und einen Seminarraum.

23.000 Euro – NABU Barleben e. V. (Landkreis Börde)
…für Maßnahmen zur Förderung der Insektenvielfalt im Technologiepark Ostfalen
Im Technologiepark vor den Toren Magdeburgs sind Unternehmen verschiedenster Branchen ansässig. Die Grünanlagen in dem Bereich werden u. a. vom NABU Barleben e. V. gepflegt. Vorgesehen ist, Libellen und Tagfalter systematisch zu erfassen und einen Überblick über die allgemeine Biodiversität des Geländes zu erlangen. Insektenlebensräume innerhalb der Grünflächen sollen erhalten und möglichst erweitert werden.


BEREICH SPORT

58.000 Euro – Osternienburger Hockeyclub „Schwarz-Weiß“ e. V. (Anhalt-Bitterfeld)
… für die Erneuerung des Hockey-Kunstrasenplatzes
Der Verein hat rund 150 Mitglieder, davon etwa 50 Kinder und Jugendliche. Seit 2000 wird der Kunstrasenplatz für den Trainings- und Spielbetrieb genutzt. Er ist inzwischen abgenutzt, reißt an Nahtstellen und birgt ein Verletzungsrisiko. Der Kunstrasen soll erneuert werden.

53.000 Euro – Turn- und Sportgemeinschaft Wittenberg e. V.
...für die Generalsanierung des Arthur-Lambert-Stadions in Lutherstadt Wittenberg
Das Stadion wurde 2004 umgebaut. Es hat sechs Rundlauf- und sechs Kurzstreckenbahnen sowie eine Wurfanlage für Kugelstoßen, Diskus- und Hammerwerfen, zudem eine Weitsprunganlage. Sowohl die TSG Wittenberg als auch der ESV Wittenberg und Schulen nutzen das Stadion.

53.000 Euro – SV Union Heyrothsberge e. V. (Jerichower Land)
...für die Erneuerung des Kunstrasenplatzes
Der Verein hat 270 Mitglieder in den Sportarten Fußball, Badminton und Tischtennis. Vor 16 Jahren hat der Verein mit Unterstützung der Gemeinde Biederitz einen sandverfüllten Kunstrasen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb inklusive Flutlichtanlage gebaut. In den Wintermonaten trainiert auch die SG Blau-Weiß Gerwisch hier. Aufgrund der intensiven Nutzung ist der Kunstrasen verschlissen und soll komplett erneuert werden.

53.000 Euro – Tischtennisverband Sachsen-Anhalt e. V. in Halle
…für die German Open im Tischtennis 2020
In der GETEC-Arena in Magdeburg trifft sich vom 28. Januar bis zum 2. Februar 2020 die Weltelite im Tischtennis. Nunmehr zum fünften Mal hat der Tischtennislandesverband den Zuschlag für die German Open erhalten. 250 Sportler aus 40 Ländern werden erwartet – u. a. kommen Tischtennisstars aus China und Südkorea sowie aus Tschechien und Polen.

49.000 Euro – Trägerservice des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt e. V.
…für den Kauf von Sportgeräten und –materialien für Leistungssportler und Anschlusskader
Trainingsbedingungen sollen verbessert werden, um eine optimale Vorbereitung auf Wettkämpfe zu ermöglichen und international mithalten zu können. Sowohl der Olympiastützpunkt in Halle als auch der in Magdeburg sollen profitieren und neue Trainingsgeräte bekommen, die vereinsübergreifend genutzt werden.

48.000 Euro – MSC Teutschenthal e. V. im Saalekreis
…für die Motocross-Weltmeisterschaft am 22. und 23. Juni
Dem Verein wurde vom Motorweltverband FIM die Ausrichtung der Motocross-WM 2019 übertragen. 200 Teilnehmer aus 30 Nationen werden erwartet, ebenso 30.000 Besucher. LOTTO Sachsen-Anhalt hat den Motorsportclub Teutschenthal nunmehr mit insgesamt 979.000 Euro bei verschiedensten Vorhaben finanziell unterstützt.

34.000 Euro – Mansfelder Sportverein Eisleben e. V.
…für die Sanierung des Rasenplatzes auf dem städtischen Sportplatz
Der Verein hat rund 850 Mitglieder, davon 350 Kinder und Jugendliche. Neben Fußball werden u. a. auch Reha-Sport und Faustball angeboten. Der Rasenbelag muss vollständig saniert werden. Es besteht Verletzungsgefahr. Parallel dazu sind der Einbau einer Sprinkleranlage und eine Spielfeldmarkierung vorgesehen.

33.000 Euro – TSV 1885 Edersleben e. V. (Landkreis Mansfeld-Südharz)
…für den Umbau der Zwei-Bahnen-Kegelanlage zur Vier-Bahnen-Anlage
Von den rund 100 Mitgliedern sind 15 Kinder und Jugendliche im Verein. Neben Kegeln werden auch Fußball, Aerobic, Tischtennis und Volleyball angeboten. Im Kegeln hat der Verein vier Mannschaften im Wettspielbetrieb. Nutzen können aber nur maximal zwei Mannschaften die Anlage. Daher wird eine Erweiterung der Bahnanlage angestrebt.

32.000 Euro – SV Halle e. V.
…für die 30. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde am 31. August in Halle
Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Sachsen-Anhalt e. V. beauftragt seit 1990 jedes Jahr einen seiner Mitgliedervereine mit der Ausrichtung des jährlich stattfindenden Inklusionssportfestes. Am 31. August werden bis zu 1.500 Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen als Wettkampfpaare – je ein Sportler mit und ein Sportler ohne Handicap – in Halle an den Start gehen. Parallel dazu findet ein integratives Fußballturnier statt.

28.000 Euro – Hallesche Leichtathletikfreunde e. V.
…für die Halplus Werfertage 2019
Beim Traditionswettkampf im Sportzentrum Brandberge testen alljährlich Werfer aus aller Welt, wie fit sie in die Saison starten und hoffen, sich für Welt- bzw. Europameisterschaften qualifizieren zu können. 600 Athleten aus fast 40 Nationen nahmen dieses Jahr teil.

22.000 Euro – Haldensleber Sportclub e. V.
…für Sanierungsarbeiten am Vereinsgebäude
Der Verein hat knapp 800 Mitglieder in zehn Sparten. Das Vereinsgebäude hat inzwischen eine sanierte Heizung, in die 9.400 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt geflossen sind. Dringend erforderlich ist es nun, die seit 25 Jahren nicht mehr modernisierten Sanitäranlagen zu sanieren und das Dach neu zu decken bzw. auch die Regenrinnen zu reparieren.

16.000 Euro – Bernburger Ruderclub e. V.
…für vier neue Ruderboote und einen Bootstransportanhänger
Der Bernburger Ruderclub ist Landesleistungsstützpunkt. Unter den rund 200 Mitgliedern sind 60 Kinder und Jugendliche. Einige, mehr als 30 Jahre alte Boote, müssen ersetzt werden, um den Trainings- und Wettkampfbetrieb weiterhin absichern zu können. Zudem wird ein neuer Anhänger für den Transport von Ruderbooten benötigt.

14.000 Euro – Dessauer Sportverein 97 e. V.
…für die Erneuerung der Kegelbahn und die Sanierung der Außenfassade
Der Verein hat sechs Kegelmannschaften im Wettspielbetrieb, davon eine Damenmannschaft in der 2. Bundesliga. Um auch Bundesliga-Wettkämpfe austragen zu können, ist eine Erneuerung der Bahnanlage dringend geboten. Der Anlaufbereich ist verschlissen. Für Kegler besteht Unfallgefahr. Zudem soll die Fassade des Gebäudes saniert werden, damit keine Feuchtigkeit mehr eindringen kann.


BEREICH KIRCHLICHE DENKMALPFLEGE

41.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Wörmlitz-Böllberg (Halle/Saale)
…für Sicherung und Instandsetzung der Dorfkirche St. Petrus in Halle-Wörmlitz
Nach einem Brand in den 60er Jahren wird das Gotteshaus seit 1994 wieder aufgebaut. In die Sanierung des Turmes flossen in 2016 bereits 38.600 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt. Jetzt ist geplant, Nord- und Südwand des Kirchenschiffs statisch zu sichern, den Dachstuhl zu ertüchtigen und Brandschutz einzubauen.

41.000 Euro – Katholische Pfarrei St. Laurentius Salzwedel
…für Instandsetzungsarbeiten an der Kirche St. Laurentius (Lorenzkirche)
Umfangreiche Mauerwerksschäden am Kirchengebäude, insbesondere an den Außenwänden sollen beseitigt werden. Das Gotteshaus, das in der Mitte des 13. Jahrhundert gebaut wurde, ist stadtbildprägend, eine dreischiffige Backstein-Basilika ohne Querhaus.

40.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Mösthinsdorf im Kirchspiel Ostrau (Saalekreis)
…für weitere Arbeiten an der Kirche St. Georg Mösthinsdorf
Nachdem vor zwei Jahren der erste Bauabschnitt der Kirchensanierung mit 41.000 Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt gefördert wurde, fließen jetzt weitere 40.000 Euro. Das Geld ist u. a. für die Sanierung der Holzkonstruktion im Turmhelm und im Glockenstuhl, für die Neueindeckung des Turmdaches und eine Risssanierung bzw. Neuverputzung bestimmt.

37.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Eichholz-Kermen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)
…für weitere Arbeiten an der Kirche St. Trinitatis Eichholz
Mit 41.000 Euro hat LOTTO Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr substanzerhaltende Baumaßnahmen an dem Gotteshaus begleitet. Jetzt werden weitere Fassadenarbeiten und eine Aufarbeitung des Feldsteinmauerwerks gefördert. Die Natursteinkirche aus dem 13. Jahrhundert erfährt seit einer MDR-Sendung im Jahr 2015 eine Unterstützungswelle bei der Sanierung. Die Kirche ist ortsbildprägend.

33.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Schackensleben (Landkreis Börde)
…für die weitere Sanierung der Kirche St. Ambrosius Schackensleben
Turmmauerwerk und Dach sind stark beschädigt. Mauergefüge wurden nur notdürftig restauriert, Betondachsteine sind aufgrund ihres Gewichtes und der Wasseraufnahmefähigkeit ungeeignet. Geplant sind eine Sanierung der Turmhaube und eine Erneuerung der Fassade. LOTTO Sachsen-Anhalt hat Arbeiten an diesem Gotteshaus nunmehr mit insgesamt 182.000 Euro finanziell begleitet.

23.000 Euro – Bürgergesellschaft St. Mauritius zu Halle/Saale e. V.
…für die Neueindeckung der Südseite des Daches der St. Moritzkirche Halle
Mit nunmehr insgesamt 115.000 Euro hat LOTTO Sachsen-Anhalt Instandsetzungsarbeiten an dem Gotteshaus seit 2015 gefördert. Der Dachstuhl der Kirche weist aufgrund eines Hausschwammbefalls erhebliche Verformungen auf. Stürme haben Schiefertafeln zerstört. Jetzt sind umfangreiche Schiefer- und Blecharbeiten geplant sowie ein Austausch von partiellen Dachschalungen und die Wiederherstellung der Blitzschutzanlagen.

17.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Kelbra (Landkreis Mansfeld-Südharz)
…für die Kirchturmsanierung der St. Georgii-Kirche in Kelbra
In der ehemaligen Klosterkirche ist das Turmmauerwerk stark geschädigt. Die Standsicherheit ist gefährdet. Mit der Lottoförderung soll eine Sanierung des Kirchturms mit Turmdach und Turmmauerwerk in Angriff genommen werden.

16.000 Euro – Ev. Kirchspiel Hohenmölsen (Burgenlandkreis)
…für die Instandsetzung des Kirchenschiffdaches der Kirche Göthewitz
An dem Gotteshaus wurden bislang nur notdürftige Reparaturarbeiten durchgeführt. Das Dach ist in einem sehr schlechten Zustand und muss dringend erneuert werden. Niederschlag dringt ein. Kirchenschiffdach und -stuhl sollen erneuert sowie eine Regenrinne angebracht werden.

14.000 Euro – Ev. Kirchengemeinde Wiederstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz)
…für weitere Arbeiten an der Klosterkirche Oberwiederstedt
Das Gotteshaus ist die Taufkirche von Georg Friedrich von Hardenberg (Novalis, Schriftsteller und Philosoph, 1772-1801), der in Wiederstedt geboren wurde und in Weißenfels starb. Geplant sind substanzerhaltende Maßnahmen u. a. an den Innenwänden der Kirche sowie ein neues Schutzdach über der westlichen Eingangstür.


BEREICH KULTUR

53.000 Euro – Stiftung Händel-Haus Halle
…für die Händel-Festspiele 2020
Vom 29. Mai bis zum 14. Juni 2020 werden die Händel-Festspiele unter dem Motto „Musikalische Malereien“ gefeiert. Sie beziehen sich auf 100 Jahre Händel Opernrenaissance, denn im Sommer 1920 führte Kunsthistoriker Oskar Hagen mit Händels Oper „Rodelinda“ erstmalig seit dem 18. Jahrhundert wieder eine Barockoper auf. Veranstaltungsorte für die Händel-Festspiele sind neben Halle auch Bad Lauchstädt und Bernburg.

45.000 Euro – International Academy of Media and Arts e. V. in Halle
…für das Filmmusik-Galakonzert am 9. November in der Oper in Halle
Die Filmmusiktage finden zum 12. Mal statt. Vom 2. bis 9. November werden in diesem Jahr besonders das Bauhausjubiläum, 30 Jahre Mauerfall, die Mondlandung vor 50 Jahren und das legendäre Musikfestival Woodstock thematisiert. Höhepunkt der Filmmusiktage ist das Galakonzert.

42.000 Euro – Netzwerk Impulse e. V.
…für das Projekt „Handwerk!“ IMPULS-Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt 2019
Als Beitrag zum Bauhausjubiläum lautet das Festivalmotto „Handwerk!“. Jungen Dirigenten, Komponisten und Instrumentalisten aus aller Welt soll das entsprechende musikalische Handwerkszeug mitgegeben werden. Geplant sind u. a. 22 Veranstaltungen mit 400 Musikerinnen und Musikern sowie 12 Uraufführungen.

32.000 Euro – Altmark Festspiele gGmbH, Hansestadt Gardelegen
…für den Festspielsommer 2019 „Traum und Vernunft“
Unter dem Titel „Kultur an besonderen Orten“ finden seit 2014 Festspiele in der Altmark statt. Künstler treten z. B. in Scheunen, Herrenhäusern, Fabrikhallen und Burgruinen auf. 21 Veranstaltungen sind in diesem Sommer geplant – u. a. in der Marienkirche Gardelegen, im Landschaftspark Gut Zichtau, im Kreativhof Kunrau und im Freilichtmuseum Diesdorf.

31.000 Euro – Kunstverein Talstraße e. V. in Halle
…für die Ausstellung „Die Schaffende Galatea – Frauen blicken auf Frauen“
Der Verein widmet sich in diesem Jahr dem Frauenwahlrecht, das es seit 100 Jahren in Deutschland gibt. Vom 12. Juli bis zum 13. Oktober ist eine Ausstellung geplant, die Vertreterinnen unterschiedlicher Generationen seit 1919 mit ihren wichtigen Werken zeigt. Dazu gehören u. a. Käthe Kollwitz, Paula Modersohn-Becker und Maria Lassnig.

26.000 Euro – Förderverein Schloss Mansfeld e. V.
…für die weitere Notsicherung der Eskarpenmauer
Das Schloss Mansfeld ist eine weiträumige und imposante Anlage, die als eines der größten Renaissanceschlösser Mitteldeutschlands gilt. Die Eskarpenmauer (innere Mauer am Festungsgraben) ist teilweise eingestürzt. Weiteren Teilen droht dies ebenfalls. Um angrenzende Gebäudeteile nicht zu gefährden, besteht dringender Sanierungsbedarf.

26.000 Euro – Stadt Bad Dürrenberg (Saalekreis)
…für den Schwarzdornaustausch im Gradierwerk in Vorbereitung auf die LaGa 2022
Bad Dürrenberg hat das mit 636 Metern längste zusammenhängende Gradierwerk Deutschlands. Es ist ein technisches Denkmal, das 1763 erbaut und 1812/13 erweitert wurde. Eine Balkenkonstruktion als tragendes Element bildet das Grundgerüst. Hierin sind Schwarzdornbündel eingelegt, auf die Sole rieselt. Alle 15 bis 20 Jahre sollte ein Austausch des Schwarzdorns erfolgen. Nach Zeitz, Wernigerode, Aschersleben und Burg wird die 5. sachsen-anhaltische Landesgartenschau im Frühjahr 2022 in Bad Dürrenberg eröffnet.

25.000 Euro – Freundeskreis Musik u. Denkmalpflege in Kirchen Merseburger Land
…für die 49. Merseburger Orgeltage
Vom 14. bis 21. September widmen sich die Merseburger Orgeltage einer musikalischen Pilgerreise durch mehrere Jahrhunderte, vom Mittelalter bis zur Gegenwart.
Zur Aufführung kommen u. a. Werke von Johann Sebastian Bach und Robert Schumann sowie von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Johann Adolf Hasse.

21.000 Euro – Kuratorium der Stiftung Kloster Drübeck im Harz
…für substanzerhaltende Arbeiten am Gotteshaus (1. Bauabschnitt)
In der Klosterkirche aus dem Ende des 10. Jahrhunderts sind u. a. Arbeiten an den Verfugungen an der Nordwand und an den Säulenkapitellen geplant, zudem Sicherungs-arbeiten und Holzbegutachtungen bzw. Rissbewertungen. Das Gotteshaus wird ganzjährig als Kirche und auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

19.000 Euro – Kult e. V. in Magdeburg
…für die 29. Folge der Theaterserie „Olvenstedt probierts!“
Eine engagierte Amateurtheatergruppe versucht sich im Stück wieder an einem Klassiker der Theaterliteratur und scheitert erneut daran. In diesem Jahr geht es um „Die Möwe“ von Anton Tschechow. Acht Vorstellungen stehen im Forum Gestaltung in der Brandenburger Straße in Magdeburg auf dem Programm.

18.000 Euro – Aktion Musik/local heroes e. V. Salzwedel
…für KulTourDOM R66 – ein mobiles soziales und kulturelles Projekt 2019
Für sozial benachteiligte Jugendliche und Erwachsene in und um Salzwedel soll ein KulTourDOM R66 angeschafft werden, ein aufblasbarer Veranstaltungsraum, der mit ein paar Handgriffen innerhalb einer Stunde aufgestellt werden kann. In diesem mobilen Raum sind Weiterbildungen und Beratungen bzw. Schulungen möglich. Er kann auch für Kulturangebote wie Lesungen oder Poetry Slam genutzt werden.

18.000 Euro – Förderkreis Theater Provinz Kosmos e. V.
…für das Theaterprojekt „Rosie träumt“ 2019
In Dessau-Roßlau, Lutherstadt Wittenberg und Bad Lauchstädt sind von August bis November zehn Aufführungen geplant. „Rosie träumt“ ist eine Legende in fünf Aufzügen von Hrosvith von Gandersheim (935-973). Sie gilt als erste deutsche Dichterin und Dramatikerin und schrieb ihre Stücke auf Latein, die später von Dramatiker Peter Hacks (1928-2003) bearbeitet wurden.

18.000 Euro – Verein Volkspark Halle e. V.
…für Virtual Reality und Augmented Reality Aktionen zum Bauhausjubiläum
In Kooperation mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle will der Verein Visionen zu den „Hängenden Gärten“ auf den Lehmann-Felsen in Halle bringen. Die „Hängenden Gärten“ sind ein Walter-Gropius-Entwurf. Auf dem Lehmann-Felsen sollten 1927 eine Stadthalle, ein Museum und ein Sportforum entstehen. Die Pläne von damals sollen heute virtualisiert werden. Parallel dazu sind Workshops für Studenten und Hallenser geplant.

13.000 Euro – KulturAnker e. V. Magdeburg
…für das „Kunstfest der Moderne“ im September in der Stadthalle Magdeburg
Vom 12. bis 15. September plant der Verein einen Bauhausball mit über 50 darstellenden und bildenden bzw. auch freien Künstlern. Für die Bevölkerung soll – generationsübergreifend – die Stadthalle mit Bauhausmotiven noch einmal in Szene gesetzt werden, bevor sie für drei Jahre umgebaut wird. Theaterstücke, Workshops, Lesungen u. v. m. stehen an.

12.000 Euro – Mitteldeutsche Barockmusik e. V. in Blankenburg
…für das Heinrich-Schütz-Musikfest vom 3. bis 13. Oktober 2019
Veranstaltungsorte des Heinrich-Schütz-Musikfestes in Sachsen-Anhalt sind Weißenfels und Zeitz. 15 Konzerte, Sonderführungen und ein Festgottesdienst sind geplant. Das Thema in diesem Jahr lautet „Aspekt Moderne – etwas neues herfürzubringen“ – anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums und des Erscheinens der Psalmen Davids vor 400 Jahren. Heinrich Schütz (1585-1672) gilt als bedeutendster Komponist des Frühbarocks.

10.500 Euro – dieHO e. V. Magdeburg
…für die Kunstmesse KUNST/MITTE im September im AMO Kulturzentrum Magdeburg
Die Kunstmesse fand im Vorjahr im Wasserturm Salbke und auf dem angrenzenden Gelände des Salbker Turmparks statt. 3.000 Besucher kamen. 67 Künstler waren vor Ort. In diesem Jahr ist die Kunstmesse im AMO geplant. Neben der etablierten Szene bekommen auch junge Künstler die Möglichkeit, ihre Arbeiten zeigen und verkaufen zu können.