dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Magdeburg, 16. August 2019 – Der 2003 errichtete Rasenplatz auf dem Sportgelände des SV Union Heyrothsberge e. V. in der Gemeinde Biederitz wurde intensiv für den Trainings- und Wettkampfbetrieb genutzt. 270 Mitglieder hat der Verein. Inzwischen ist der Platz zu klein und zu verschlissen. Er birgt Verletzungsgefahren für die Sportler. Um den Spielbetrieb weiter aufrechterhalten zu können, ist nach 16 Jahren dringend eine Erneuerung der Spielfläche notwendig.

Zum heutigen Baustart des neuen, größeren Kunstrasenplatzes - unter Verwendung einer umweltfreundlichen Kork/Sand-Befüllung - übergab LOTTO Sachsen-Anhalt einen symbolischen Förderscheck über 53.000 Euro Lotteriefördermittel*.

„Lotteriefördermittel und ehrenamtliches Engagement gehen Hand in Hand“, sagte Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb bei der Scheckübergabe. „Sport braucht gute Bedingungen und LOTTO hilft gern, den Vereins-Ball holperfrei am Rollen zu halten.“

„Die letzten Hürden sind aus dem Weg geräumt und der Sportplatzumbau zur Verbesserung der Spiel- und Trainingsbedingungen kann starten“, bedankt sich Vereinsvorsitzender Holger Becker bei LOTTO. Der aus dem 1927 gegründeten Sportverein Heyrothsberge hervorgegangene SV Union Heyrothsberge e. V. gehört in den Abteilungen Fußball, Badminton und Tischtennis zu den erfolgreichsten Vereinen im Jerichower Land.

Hintergrund:

*Lotteriefördermittel stammen zu einem festen Teil aus den Spieleinsätzen und werden auf Antrag gemeinnütziger Vereine und Einrichtungen für konkrete Projekte in Sachsen-Anhalt vergeben. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, kommen rund 20 Cent dem Gemeinwohl - wie dem Neubau des Kunstrasenplatzes beim SV Union Heyrothsberge e. V. - zugute.

Seit 1991 flossen 7 Millionen Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt ins Jerichower Land – u. a. in die Sanierung der Kirche St. Laurentius Möckern, in den Genthiner Radsportclub 66 e. V. für die Ausrichtung des Spee-Cup und in Sanierungsarbeiten am Zeltplatz Friedensau.