dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_ lotto_kleeblatt

Magdeburg, 2. Oktober 2019 – Der schwierigste Teil ist geschafft, alle Vorbereitungen sind getroffen – nun kann die IG Klettern Halle/Löbejün mit dem Bau des neuen Kletterturms am Thüringer Bahnhof in Halle starten. Zum heutigen 1. Spatenstich übergab LOTTO Sachsen-Anhalt einen symbolischen Scheck über 52.000 Euro Lotteriefördermittel*.

Der 1995 gegründete Verein IG Klettern Halle/Löbejün zählt 1.000 Mitglieder und betreut u. a. die Seilkletter-Trainingsstätte am Thüringer Bahnhof. Die jetzige Anlage wurde aufgrund des gewachsenen Interesses am Klettersport für die Durchführung von Kursen z. B. für Kinder- und Jugendgruppen zu klein. Zudem fehlen für ein effektives Training überhängende Flächen.

Die neue Kletteranlage wird die Form eines Torbogens haben, 17 Meter Höhe erreichen und Platz für 40 Kletterrouten bieten. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser attraktiven Trainingsstrecke den Klettersport überregional um ein Highlight bereichern können“, bedankt sich IG Klettern-Geschäftsführerin Christiane Hupe für die finanzielle Unterstützung bei LOTTO.

„In Halle schafft es die Begeisterung der Kletterfreunde, für ihren Sport Berge entstehen zu lassen“, sagte Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb. „Für das ehrgeizige Bauvorhaben und die vielen neuen Kletterkurse und –touren wünschen wir der engagierten IG Klettern Halle/Löbejün gutes Gelingen.“

Ab 2020 wird der Klettersport olympisch. Mit dem neuen Kletterturm entsteht eine den modernen Anforderungen des Klettersports entsprechende Anlage zur Durchführung von Landes-, Regional- und Nationalmeisterschaften.

Hintergrund:

*Lotteriefördermittel stammen zu einem festen Prozentsatz aus den Spieleinsätzen und werden auf Antrag für Vorhaben in Sachsen-Anhalt vergeben.

Jeder gemeinnützige Verein kann projektbezogen einen Antrag bei LOTTO Sachsen-Anhalt stellen. Wichtig dabei ist u. a. dass der Finanzierungsplan sichergestellt ist. 50 % der Gesamtkosten eines Vorhabens sind förderfähig. 15 % Eigenmittel sind nötig.

In der Rubrik „Lotto fördert“ auf www.lottosachsenanhalt.de informiert u. a. eine Grafik über das Vergabeverfahren von Lotteriefördermitteln. Von jedem Euro, der für ein Produkt von LOTTO Sachsen-Anhalt ausgegeben wird, kommen rund 20 Cent dem Gemeinwohl zugute.

Seit 1991 flossen mehr als 25 Mio. Euro von LOTTO Sachsen-Anhalt in die Stadt Halle – u. a. an die Stiftung Händel-Haus für die Händel-Festspiele, an die Halleschen Leichtathletik-Freunde e. V. für die Halplus-Werfertage oder an die Bürgergesellschaft St. Mauritius zu Halle (Saale) e. V. für die Sanierung der Kirche St. Moritz.